StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
WIR ZIEHEN UM! NEUE ADRESSE: http://inthedark-hp.forumieren.de/

Teilen | 
 

 Bibliothek

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Admin
avatar

» Anzahl der Beiträge : 521
» Galleonen : 1273
BeitragThema: Bibliothek   Di Mai 26, 2015 11:33 am

das Eingangsposting lautete :

Schülerinnen und Schüler können dort Bücher für ihre Hausaufgaben ausleihen oder sie gleich vor Ort bearbeiten und alle möglichen Dinge heraussuchen, beispielsweise welche magischen Kräfte der Mondstein hat und dergleichen. Auch auf Fragen, die nicht direkt zum Unterricht gehören, steht in den vielen Zauberbüchern, Materialbeschreibungen, historischen oder biografischen Werken in der Bibliothek fast immer eine Antwort.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://hp-inthedark.forumieren.com

AutorNachricht
Beast
avatar

» Anzahl der Beiträge : 60
» Galleonen : 102
BeitragThema: Re: Bibliothek   Mo Jan 30, 2017 6:43 pm



" A thousand nights have passed, changes doesen't happen overnight"
Postanzahl
erwähnt
# 10
-
angesprochen
sonstiges
Dwayne
-
Timeskip

Faye hatte den Kopf leicht in den Nacken gelegt und leckte sich kurz genüsslich über die Lippen während sie ihre Hände im Bund ihrer Hose vergrub und diese mit einem kräftigen Ruck hochzog. Sie spürte ihre innere vollste Zufriedenheit und grinste schamlos. In ihr war eine wohlige Wärme die sich immer mehr in ihr ausbreitete. Das was gerade eben ablief hatte sie in vollen Zügen genossen. Dwayne war gut in dem was er tat und die Slytherin war froh sich auf den Ravenclaw eingelassen zu haben.
Lüsternd betrachtete sie seinen noch freien Oberkörper. Kraftvoll und trainiert. Genau das mochte sie an Dwayne so. Ihr war vollkommen klar dass das Ganze sich auf rein körperlicher Anziehung bewegte und rein gar nichts mit Gefühlen zu tun hatte. Und doch wollte die Brünette nicht das jemand anderes Dwaynes Körper so nutzen durfte wie sie.

Verführerisch grinsend schnappte sie sich ihren BH welcher nahe Dwayne lag und während sie sich duckte drückte sie ihm schön ihren Arsch ein wenig entgegen. Sie zog sich die Träge in einer flüssigen Bewegung über und schloss ihn geschickt hinter ihren Rücken mit zwei Handbewegungen. Ihr Grinsen verschwand ebenfalls nicht als sie sich ihre Bluse schnappte und sich überzog, die ersten 3 unteren Knöpfe schloss und sich an der kleinen Kommode mit den Händen abstütze. Ihre grün-brauen Augen verfolgten jede von Dwaynes Bewegungen während sie so da stand. Ach Dwayne. Bitte hab doch öfters mal so eine wunderbare Laune. bat sie den Ravenclaw.

Sie wartete darauf das er sich ebenfalls anzog. Das ganze lief kurz ab. Sie kamen rein, schoben eine Nummer, und gleich würde sie wieder rausgehen und mit ihrer Freundin Ophelia weiter reden so als wäre rein gar nichts passiert. Natürlich konnte sich jeder vorstellen was in der Kammer passiert war wenn die beiden zusammen da rauskamen.  
Die Brünette ging ein paar Schritte auf den Jungen zu, umkreiste ihn halb, und fing an leicht seine Schultern zu massieren. Und weswegen genau jetzt der Stress? sie spürte unter ihren Fingern ein wenig festere Muskeln und konnte erkennen das er sich ziemlich aufgeregt haben musste. Sie unterbrach ihr tuen und lehnte sich seinem Rücken zugewandt an die Türe.  
Come down to the Black Sea swimming with me


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mirror Girl
avatar

» Anzahl der Beiträge : 25
» Galleonen : 34
BeitragThema: Re: Bibliothek   Mo Jan 30, 2017 9:15 pm

Name:
Ophelia Afroudakis
Alter:
17 Jahre
Geschlecht:
weiblich
Gesinnung:
neutral
Blutstatus:
Halbblut (darf niemand wissen)
Patronus:
Goldschakal
Zauberstab:
Holz: Weinrebe | Kern: Drachenherzfaser
Besen:
Nimbus 1996
Magische Fähigkeit:
Veela
Beruf:
Schülerin Hufflepuff | DuellierClub, Schülerzeitung
Aussehen:
blonde, lange Haare, blaugraue Augen, schlanker, recht kleiner (1,69m), weiblicher, durchtrainierter Körper, lockerer, modische, angesagter Kleidungsstil
Charakter:
selbstbewusst, zielstrebig, hilfsbereit, verführerisch, bei neuen Situationen aufgeregt und schüchtern, etwas rebellisch, im Freundeskreis aufgeweckt, abenteuerlustig, fantasievoll, ausdrucksstark, eigenständig, direkt





Ophelia Afroudakis
Ophelia war sich sicher: sie würde niemals einen Ballpartner finden, egal was sie machen würde. Schließlich war sie die Tochter von Professor Afroudakis. Nun ja, zum Teil musste Ophelia ihrer Freundin recht geben. Sie sollte sich weniger über ihre Mutter Gedanken machen, und nicht immer Angst vor ihr haben. Ab heute würde sie ihr Leben so leben wie sie es schon immer wollte - was sie zwar schon häufig machte, aber nun hörte sie auf mit dem Ganzen. Schluss mit Verstecken. Schluss mit Schauspielern. Schlimmer konnte Ophelias Leben gar nicht sein - außer dass sie keinen Tanzpartner hat. Das Gerede von Faye interessierte sie kaum. Jaja, von wegen sie sei wunderschön und hätte den perfekten Körper, blonde Haare und blaue Augen. Und natürlich konnten sich die Jungs sowas entgehen lassen. Hatten sie nämlich schon gemacht, weil sonst hätte die Griechin nun einen Partner. Doch sie wollte sich davon jetzt nicht runterkriegen lassen. Schließlich war noch ein wenig Zeit bis dahin. Sie wollte einfach ihren Spaß haben, da konnte sie auch gut mit Faye alleine hin - genauso wie sie es soeben gesagt hatte. Vor allem die Idee mit dem 'Etwas um ihnen die Party noch mehr zu verbessern'. Natürlich wusste die Blondine sofort, was ihre Freundin meinte. 'Nice Idee. Es wäre eine Ablenkung und da könnte ich meiner Mutter auf jeden Fall zeigen, wie ich richtig bin', dachte sie und ließ ein Grinsen auf ihrem Gesicht erscheinen. Ja, das war eine super gute Idee von Faye Chamberlain. Um ihr zu zeigen, dass sie dabei wäre, nickte sie und lachte. "Nice Idee Sweetie. Bin definitiv dabei", sagte sie. Sie freute sich schon jetzt auf den Weihnachtsball.

Es war einige Sekunden lang still, bevor diese von dem Ravenclaw-Schüler Dwayne McTavish unterbrochen wurde. Er begrüßte die Lehrerstochter und verschwand kurze Zeit später mit Faye im Nebenraum am Ende der Bibliothek gingen. Die letzten Worte ihrer Freundin blieben ihr im Gedächtnis. "Denk darüber nach was ich dir gerade gesagt habe bezüglich deinem eigenem Leben undso", wiederholte Ophelia den Satz. Wie sie vermutete, tat Faye genau in diesem Augenblick genau das. Die Blondine wusste eigentlich schon fast ganz genau, was die beiden dort hinter der Tür trieben, doch nochmal intensiver darüber nachdenken.. dazu war Ophelia gerade nicht zumute.

Während sich die Zeit hinzog und Dwayne sowie Faye verschwunden waren, holte sie ihren Notizblock heraus und fing an zu schreiben. Schließlich musste sie noch einen Artikel für die Schülerzeitung schreiben. Ihr Themengebiet war 'Theater & Film', sprich sie durfte über den TheaterClub einiges schreiben und allgemein wie das mit dem Theater von statten geht und was man dafür braucht, um Schauspieler und weiteres zu werden. Diesmal war das Thema "Wie schreibt man ein gutes Script". Die ersten paar Sätze waren einfach und schnell zu schreiben, doch je mehr sie schrieb, desto schwieriger fiel es ihr weiteres auszudenken und zu beschreiben.


Angesprochen: Faye
Erwähnt: Faye, Persephone, Dwayne
Standort: Bibliothek
© by Crazy.Jo 2014



_________________
MLP by Rose:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Verführer(-rückter)
avatar

» Anzahl der Beiträge : 18
» Galleonen : 31
BeitragThema: Re: Bibliothek   Di Jan 31, 2017 7:23 pm



← Gemeinschaftsraum von Slytherin (Keller)

Adrián hatte sich für die Bibliothek entschieden. Ein ruhiger Platz an dem ihn keiner stören würde. Ein ruhiger Platz an dem er einfach nur lesen konnte. An dem er seinen Gedanken freien Lauf lassen konnte. Mit entschlossenem Blick und einem süßem Lächeln auf dem Gesicht schlenderte er durch die Gänge des Schlosses, doch er begegnete niemanden. Fast schade.... Als er nun im 4. Stock angelangt war, trat er durch die breite Flügeltür der Bibliothek. Bücherregale erstreckten sich an den Wänden entlang, bildeten unzählige Reihen an Lesevergnügen. Langsam ging er eine der Reihen entlang, fuhr mit seinen langen Fingern vorsichtig am Buchrücken entlang. Lies sie über Einkerbungen in diesen fahren. Dann wanderte sein Blick kurz durch die Bibliothek und blieb an einem Mädchen aus der 7. hängen. Sie hatte blonde schöne Haare und schöne weibliche Kurven. Wirklich ein bezauberndes Geschöpf. Und da kam ihm wieder in den Sinn wer sie war. Die Tochter von Professor Afroudakis. Langsam ging er an ihr mit einem verführerischen Lächeln vorbei, bog dann jedoch in den Gang, in welchem die Bücher über Verteidigung gegen die dunklen Künste zu finden waren. Kurz scannte er die Regale in dieser Reihe ab, bis er gefunden hatte, was er suchte – ein großes Nachschlagewerk über Flüche und wie man sich dagegen wehren konnte. Sie nahmen dieses Kapitel gerade im Unterricht durch und da ihn dieses Thema auch sehr interessierte, konnte es nicht schaden mehr darüber zu erfahren. Er nahm dieses Buch sorgsam aus dem Regal und begab sich dann wieder zu dem Mädchen von vorhin. Er grinste sie an und deutete dann auf den Platz neben ihr. „Ist hier noch frei?“ Ohne noch auf eine weitere Antwort zu warten lies er sich nieder und schlug dann das Buch auf. Kapitel 5.... Flüche und ihre Auswirkungen...

Angesprochen: Ophelia Afroudakis
Erwähnt: Ophelia, Persephone
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Warrior
avatar

Charakter
Name/Alter/Blutstatus:
Haus/Jahrgang/Positionen:
Magische Fähigkeiten/Patronus:

» Anzahl der Beiträge : 77
» Galleonen : 71
BeitragThema: Re: Bibliothek   Di Jan 31, 2017 9:23 pm



" What if this Storm ends? "
Postanzahl
erwähnt
#13
-
angesprochen
sonstiges
Adrian; Ophelia
-

Die braunhaarige Ravenclaw bewegte sich elegant durch die Gänge der Schule und stand letztendlich vor der Bibliothek des Hauses. Sie sah sich aufmerksam die großen Türen der Bibliothek an und legte eine Hand auf die Holztüre. Sie war immer wieder aufs neue fasziniert von der Schule und ihrer Erbauung. Das Holz fühlte sich stark und dick, jedoch auch irgendwie weich an, wenn man Holz als weich hätte bezeichnen können. Sie könnte förmlich das Wissen spüren welches die Bibliothek in Massen in sich verbarg. Das Mädchen liebte die Bibliothek. Soviel Wissen war hier verstaut, soviel was man lernen konnte und womit man seinen Horizont erweitern konnte.
Die Ravenclaw lächelte innerlich, gespannt darauf was sie heute neues erfahren würde, und öffnete die Türe um sich Eintritt zur Bibliothek zu verschaffen.

Erwartungsvoll setzte die 17 Jährige einen Schritt vor den anderen während sie die Reihen der Regale mit Büchern entlangschlenderte. Ab und zu setzte sie den Finger an einen der Bücher an und ließ ihn über einige weitere Bücher gleiten. Die meisten fühlten sich ziemlich alt an, was auch nicht verwunderlich war da se bestimmt schon einige Ewigkeiten hier standen oder woanders standen bevor sie nach Hogwarts kamen. Raven ließ sich mindestens einmal in der Woche in der Bibliothek nieder um ein oder zwei Bücher zu lesen. Manchmal waren es Bücher die sie was lehren konnten oder Bücher mit Legenden und Geschichten. Sie liebte es wenn sie die Geschichten las, und vollkommen darin versinken konnte. Dann verkroch sie sich immer in eine Ecke und las und gab sich dem Buch voll hin. Sie stellte sich gerne die genauestens beschriebenen Orte in den Büchern vor und ließ zusätzlich ihrer Fantasy freien lauf.

Sie wollte gerade nach einem Buch greifen als sie Stimmen wahrnahm. Sie waren relativ leise und schwer zu verstehen. Ihre Augen wanderten nach links auch wenn sie dadurch nicht mehr sehen konnte. Die Ravenclaw wandte den Kopf um und versuchte herauszufinden woher die Stimmen kamen. Zwiegespalten darüber ob sie sich jetzt ein Buch nahm oder ob sie den Stimmen folgte gewann ihre Neugierde und sie wollte wissen wer sich da ebenfalls in der Bibliothek befand. Sie steckte sich die Hände in die Jackentaschen und strebte einige Gänge entlang in Richtung Ende der Bibliothek. Die Stimmen wurden nun ein wenig lauter. Sie verstand allerdings nur noch das Wort "frei?". Es konnte viele Bedeutungen haben. Der Tonart zufolge war es eine Frage, und aufgrund dessen das es in der Bibliothek war konnte Raven nur darauf schließen das es um einen leeren Platz ging.

Sie bog um eine Ecke und erkannte zwei Schüler. Ein Mädchen und einen Jungen. Das Mädchen kannte sie nur grob vom sehen, wenn Raven nicht alles täuschte war sie eine Freundin von Faye Chamberlain. Und der Junge? Irgendetwas von ihm kam ihr bekannt vor. Auf einmal fiel es der Ravenclaw wieder ein. Er war ein Dominguez. Sein Bruder Alvaro befand sich ebenfalls in ihrem eigenen Haus. Sein kleiner Bruder vermutlich. Irgendwie war er doch ganz süß mit seinen blonden Haaren und seine irgendwie frechen aber doch freundlich wirkenden Gesicht.
Raven bewegte sich auf die beiden zu. Sie war nicht wirklich geil auf ein Gespräch aber irgendwie wollte sie die beiden doch ein wenig kennen lernen vor allem das blonde Mädchen schien ihr sehr interessant zu sein. Sie war eigentlich ganz hübsch mit ihren Gold-blonden Haaren und ihren blauen leuchtenden Augen welche regelrecht aus ihrem Gesicht stachen. Raven war vielleicht ein paar Centimeter kleiner als die blonde.
Die Ravenclaw lehnte sich an ein Regal und entschloss sich dem Gespräch ein wenig an zu schließen. Hey. begrüßte sie die beiden mit einem freundlichen lächeln.


"And leave us nothing."



_________________


Zuletzt von Raven Alexia Reyes am So Feb 12, 2017 9:12 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mirror Girl
avatar

» Anzahl der Beiträge : 25
» Galleonen : 34
BeitragThema: Re: Bibliothek   So Feb 12, 2017 9:03 pm

Name:
Ophelia Afroudakis
Alter:
17 Jahre
Geschlecht:
weiblich
Gesinnung:
neutral
Blutstatus:
Halbblut (darf niemand wissen)
Patronus:
Goldschakal
Zauberstab:
Holz: Weinrebe | Kern: Drachenherzfaser
Besen:
Nimbus 1996
Magische Fähigkeit:
Veela
Beruf:
Schülerin Hufflepuff | DuellierClub, Schülerzeitung
Aussehen:
blonde, lange Haare, blaugraue Augen, schlanker, recht kleiner (1,69m), weiblicher, durchtrainierter Körper, lockerer, modische, angesagter Kleidungsstil
Charakter:
selbstbewusst, zielstrebig, hilfsbereit, verführerisch, bei neuen Situationen aufgeregt und schüchtern, etwas rebellisch, im Freundeskreis aufgeweckt, abenteuerlustig, fantasievoll, ausdrucksstark, eigenständig, direkt





Ophelia Afroudakis
Heute war einer der vielen Tage, an denen Ophelia eine Menge Kreativität mitbrachte und sich somit nun über die vierte, handschriftlich geschriebene Seite freuen konnte. Ein Vorteil wegen der Themen war allerdings auch, dass sie sich in diesem Gebiet sehr gut auskannte und somit viel erklären und erzählen konnte. Immer wieder kratzte sie sich am Kopf und überlegte. Ihre Finger taten vom Schreiben schon weh und ihr Kopf vom Überlegen. Da war es förmlich eine Ablösung als der Slytherin Adrián Dominguez, der kleine Bruder von Álvaro, sich zu ihr gesellte und sie kurz ansprach. Aus Reflex zuckte sie zusammen und lachte kurz freundlich. "Klar, setz dich", meinte sie, doch da saß der Slytherin schon. Die Blondine erkannte ein Buch in dessen Hand und setzte sich aufmerksam auf. "Für was interessierst du dich? Oder eher gesagt, was für ein Buch hast du da?"

Doch bei diesem kleinen Gespräch sollte es nicht bleiben, da noch eine weitere Person dazukam, und zwar eine der Ravenclaws, das wusste Ophelia. Vom Sehen her, kannte sie sie schon. Das Mädchen hatte etwas mysteriöses an sich, mit ihren braunen Haaren und den blauen Augen sah sie auch nicht sonderlich schlecht aus. Das konnte niemand bezweifeln. Sie wirkte wirklich interessant, sie erweckte das Interesse von Ophelia Afroudakis. "Hey", begrüßte sie ebenfalls und sah ihr in die hübschen Augen. "Was bringt dich hierher? Und setz dich doch bitte, ich kriege sonst noch ne Nackenstarre", meinte sie scherzhaft und lachte herzlich.


Angesprochen: Adrián, Raven
Erwähnt: Adrián, Raven, Álvaro
Standort: Bibliothek
© by Crazy.Jo 2014



_________________
MLP by Rose:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Verführer(-rückter)
avatar

» Anzahl der Beiträge : 18
» Galleonen : 31
BeitragThema: Re: Bibliothek   Do Feb 16, 2017 8:05 pm



Adrián las gespannt los, als er auch schon die Zustimmung der Blonden hörte. Ohne von seinem Buch aufzusehen begann er zu grinsen. Tja, er war nun einmal schneller gewesen. Auf einmal sprach ihn das Mädchen erneut an und fragte ihn, wofür er sich interessiere, oder besser gesagt was er da gerade lese. Nun drehte er doch seinen Kopf wieder zu ihr und lehnte sich zurück. „Das ist ein Buch über Flüche. Darin sind ihre Auswirkungen, aber auch Abwehrmöglichkeiten erklärt. Eigentlich alles was man über dieses Kapitel wissen muss.“ Seine Stimme war ruhig, erklärend, selbstbewusst, doch trotzdem lies er es aufregend klingen. Seine charmante Stimme war nun einmal ein wahres Geschenk. Er wollte sich gerade wieder hinunter beugen, als er eine Bewegung im Augenwinkel vernahm. „Hey.“ Er drehte den Kopf in die Richtung aus welcher diese schöne Stimme kam. Und was er sah gefiel ihm. Ein Mädchen aus der 6. Braune lange glatte Haare, die ihrem Gesicht schmeichelten, aus welchem einen zwei frohe blaue Augen entgegen strahlten. Eine gute Figur, schlank und doch mit Kurven geziert. Er hätte sich beinahe mit der Zunge über die Lippen geleckt, doch er konnte es gerade noch unterdrücken. „Hey.“ Er grinste sie mit einem leicht schief gelegtem Kopf an. Auch Ophelia begrüßte die Neue und bot ihr gleich einen Platz an. Nun war er also hier. Alleine mit zwei gutaussehenden Mädchen. In der Bibliothek. Das würde noch ein Spaß werden....

Angesprochen: Ophelia, Raven
Erwähnt: Ophelia, Raven
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Warrior
avatar

Charakter
Name/Alter/Blutstatus:
Haus/Jahrgang/Positionen:
Magische Fähigkeiten/Patronus:

» Anzahl der Beiträge : 77
» Galleonen : 71
BeitragThema: Re: Bibliothek   Do Feb 16, 2017 9:45 pm



" What if this Storm ends? "
Postanzahl
erwähnt
#14
Faye; Alvaro
angesprochen
sonstiges
Adrian; Ophelia
-

Raven lehnte immer noch mit dem Rücken an der Wand und spürte nun den immer stärker werdenden druck der Kanten vom Bücherregal. Ihre Schulterblätter fingen an zu schmerzen und freute sich irgendwie das sie so nett empfangen wurde. Ein Slytherin der keinen bösartigen Eindruck auf mich macht. Und er ist ein Dominguez.  Bedeutet ein kleiner Charmeur. Mal schauen ob er das wirklich ist. Die Augen der Ravenclaw leuchteten verschmitzt als sie sich so ihre Gedanken über den Jungen machte. Auf die Einladung von dem blonden Mädchen sich zu setzten folge sie gerne und setzte sich auf die Tischkante und setzte sich einfach frech wie sie war in den Schneidersitz. Klar war es die Bibliothek aber solange sie hier nicht rauchte war das ja eigentlich nicht so schlimm was sie tat.

Mit einem interessierten Blick beobachtete Raven ihre beiden Gesprächspartner noch mal ganz genau von oben bis unten ehe sie davon abließ und sich auf das Gespräch der beiden zu konzentrieren versuchte um eventuell einen Themenpunkt zu finden wo sie auch mitreden könnte auch wenn sie das nicht unbedingt musste das die beiden anscheinend gerade selber ein Gespräch führten. Ich hoffe ich störe euch nicht? fragte sie ohne sich davor darüber Gedanken gemacht zu haben ob die beiden jetzt ernsthaft geredet haben oder sich auch nur zufällig ein Gespräch angefangen haben. Auch wollte die Ravenclaw wissen mit wem sie das Vergnügen hatte hier so zu reden. Wer seit ihr beide eigentlich? Ihre Augen steuerten die des Slytherins an. Du bist doch der kleine Bruder von Alvaro richtig? fragte sie ehe sie sich an die blonde wandte. Ich kenn sie nur vom sehen. Sie läuft immer mit Faye durch die gegend. Und die kennt ungefähr jeder. Ich hoffe mal die Blonde ist nicht mal annähernd so mies und hinterlistig drauf wie die Slytherin Und du? Du läufst doch immer mit dieser Slytherin herum? Raven hatte mit Absicht nicht ganz freundlich geredet um eine Reaktion heraus zu provozieren.
"And leave us nothing."



_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Perverser
avatar

» Anzahl der Beiträge : 57
» Galleonen : 61
BeitragThema: Re: Bibliothek   Mo März 06, 2017 11:06 am

Dwayne McTavish

*Zeitsprung*
Auf Dwaynes Gesicht hatte sich ein leicht weggetretenes Lächeln ausgebreitet, während er weiterhin beobachtete, wie Faye ihn noch immer ärgerte, indem sie sich ganz lasziv anzog. Die Schülerin wusste genau was sie machen musste, dass er immer seinen Spaß bekam. Wenn es etwas gab, das er genoss, dann die Gegenwart der Slytherin, die so schamlos mit ihrem Körper umging – und das war auch mehr als gut so. Natürlich war es langsam auch Zeit für ihn sich anzuziehen, schließlich leckte er sich noch einmal beim Anblick des Mädchens über die Lippen, dann begann auch er seine Kleidung wieder an seinem Körper zu platzieren.
Auch fiel ihm eindeutig auf, dass auch Faye nicht abgeneigt war, ihn zu beobachten. Gut, das war vielleicht untertrieben, gerade eben gaffte sie ihn geradzu an, aber wer konnte es ihr denn verübeln? Dwayne wusste um seine Ausstrahlung bei Mädchen und besonders wenn es nach so einer Tätigkeit wie jetzt war, musste er wie ein unwiderstehlicher Adonis wirken. Auch wenn er selten nicht diese Atmosphäre von purem Verlangen verströmte.
Fast schon bedauernd musste er mitansehen, wie immer mehr Lagen an Stoff die warme, weiche Haut der jungen Frau bedeckten, konnte es aber nicht verkneifen, ihr ebenfalls zuzugrinsen. Sie dachten wohl beide dasselbe, aber Dwayne hielt sich zurück, erneut über das Mädchen aus dem anderen Haus herzufallen. Er war fast komplett bekleidet, als Faye ihre leicht geschwollenen Lippen öffnete um ihn öfter um solche Laune zu bitten. Kurz schnaubte der Ravenclaw, dann zuckte er mit den Schultern. „Wenn es dir lieber ist, dass ich dabei wütend bin, brauchst du es nur sagen, ich denke das kriege ich auch ohne vorherigen Stress ganz gut hin“, entgegnete der große Treiber und blinzelte sie mit durchdringenden braunen Augen an. Hin und wieder blinzelte er zur Tür, bald müssten sie hier wieder raus, oder es wurde auffällig. Wobei, jeder der sich nicht denken konnte, was hier passiert war, wo zwei überaus attraktive Menschen zusammen in einem kleinen Raum verschwunden waren, der war wohl hoffnungslos naiv.
Bevor er jedoch weiter darüber nachdenken konnte, war Faye schon hinter ihn getreten und begann ihn zu massieren. Etwas was ihm gefiel, aber auch misstrauisch machte. Das hieß meistens, dass etwas im Busch war, oder dass dieses gerissene Mädchen… reden wollte. Kurz seufzte der Junge, dann knickte er mental endlich ein. „Willst du das wirklich wissen?“, meinte er mit einem unterdrückten Knurren in der Kehle. Allerdings machte er sich nicht die Mühe auf ihre Antwort zu warten, immerhin würde sie nicht locker lassen – sonst hätte sie nicht mit dem Thema angefangen. Faye war nicht so der Typ für sinnlosen Smalltalk, ganz besonders nicht, wenn es um ihn ging. Auf emotionaler Ebene hatten die beiden nicht allzu viel gemeinsam, auch wenn man vermutlich sagen könnte, dass die beiden recht gut befreundet waren. Zumindest in gewissen Bereichen. „Matthew hat mal wieder Retter in der Not gespielt und mich für einen gewissen Zeitraum vom Quidditchteam suspendiert. Nur, weil ich nett zu irgendsoeinem Niemand aus unserem Haus war. Er sollte seine Prioritäten mal neu setzen, die Spiele sind doch eindeutig wichtiger!“ Kurz stand er davor sich wieder aufzuregen, aber irgendwie war es das nicht wert. Sollte Thompson doch machen, was er wollte.
„Außerdem hat er mich verdonnert, an diesem Tanzkurs teilzunehmen…“, grummelte er leise, in der Hoffnung Faye würde es überhören. Währenddessen drehte er sich um und begutachtete die Slytherin. „Wir sollten vielleicht zurück, deine hübsche Freundin vermisst dich sicher schon.“ Dieser plumpe Versuch abzulenken, würde bestimmt nicht helfen.
Angesprochen: Faye Chamberlain;
Erwähnt: Matthew Thompson; Ophelia Afroudakis;
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Beast
avatar

» Anzahl der Beiträge : 60
» Galleonen : 102
BeitragThema: Re: Bibliothek   Mo März 06, 2017 3:24 pm


" A thousand nights have passed, changes doesen't happen overnight"
Postanzahl
erwähnt
# 11
Raven, Adrian
angesprochen
sonstiges
-Ophelia, Dwayne
-

Die Braunhaarige lachte amüsiert als Dawyne seine Antwort abgab. Gut dann sich ich dir nächstes mal bescheid. Ihr Blick wurde ernst als der Ravenclaw erzählte was ihn so verärgert hatte. Sie zog interessiert eine Augenbraue hoch während sie ihm so zuhörte. Lässt er sich wirklich etwas von Matthew sagen? Andererseits ist er der Quidditchkapiten und da hat Dwayne leider tatsächlich nicht viel mit zu reden. Mhm. Schwierig. die Sache war knifflig das musste die Slytherin zu geben. Ebenfalls war die braunhaarige ziemlich genervt von Matthew. Er musste sich tatsächlich überall einmischen. Sogar bei Sachen die ihn nichts angingen. Aber wenn Dwayne nett zu jemanden ist kann das nicht wirklich ernst gemeint sein. Faye schüttelte den Kopf um sich wieder auf den Ravenclaw zu konzentrieren der weiterhin vor ihr stand. Matthew wird merken was er für einen Fehler gemacht hat wenn das Training schlecht läuft. Und wenn es das nicht von selber tut, muss ich halt etwas nach helfen. Faye Augen leuchteten teuflisch als sie das sagte. Sie war niemand der sich in die Sachen anderer einmischte es seiden es war ein riesenspaß oder es hatte etwas mit ihr zu tun. Ein wenig manipulieren konnte man das Training schon. Sie hatte eh nichts zu tun und bestimmt würde Ophelia mitkommen. Das konnte wirklich witzig werden.
Faye hörte das geschmunzel von Dwayne und trat einen Schritt näher an ihn heran. Tanzen ist doch nicht so schlimm. Vor allem dürfte das für jemanden der so locker in der Hüfte ist doch gar kein Problem sein. sprach sie etwas leiser in sein Ohr und lachte aufgrund der Anspielung auf das was sie hier gerade getan hatten. Schnell drückte sie dem Ravenclaw noch einen Kuss auf den Mund ehe sie sich wieder von ihm wegbewegte und zur Türe trat. Sie hatte seinen Blick schon die ganze Zeit bemerkt wie dieser immer wieder zur Türe geschielt hatte. Mit einem ironischen Unterton scherzte Faye ein wenig. Bin ich schon so schlimm das du es nicht mehr mit mir hier aushältst? Sie drehte den Schlüssel mit einer flinken Handbewegung um und wollte gerade die Türe aufmachen als sie inne hielt und auf seine letzten Worte hörte. Meine hübsche Freundin? Ich hoffe für dich Ravenclaw das das keine Anspielung war. Von einer Sekunde auf die andere veränderte sich Fayes Tonlage schlagartig. Meine hübsche Freundin ja, deine nein. Sie pausierte kurz ehe sie weitersprach. Ich will es nur mal gesagt haben. Lass ja die Finger von Ophelia. Sie wusste das Dwayne nicht ohne war schließlich war sie diejenige die öfters die Woche mal mit ihm schlief oder andere Aktivitäten mit ihm betrieb. Ophelia hingegen war so unschuldig. Sie war einfach ein kleiner Sonnenschein und Faye wollte nicht das ihre Freundin verdorben wurde.
Ohne sich noch einmal umzudrehen öffnete sie die Türe und trat aus dem Raum in die Bibliothek in der einige Stimmen zu hören waren. Sie überprüfte noch einmal alles was sie anhatte und lief zu ihrer bekannten Ecke. Wow. Ein riesenauflauf. Die Slytherin trat den Gang entlang und sah die leute an die dort standen. Den Slytherin kannte sie, musste sie ja schließlich er war in ihrem Haus. Die Ravenclaw kam ihr nur flüchtig vom sehen her bekannt vor, interessierte sie aber weniger. Sie sah zu der Griechin herüber. Heyy Ophi, gehen wir? Oder bist du gerade in einem wichtigen Gespräch? Faye sah sie fragend an und grüßte nicht einmal die anderen. Warum auch?


.
Come down to the Black Sea swimming with me


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mirror Girl
avatar

» Anzahl der Beiträge : 25
» Galleonen : 34
BeitragThema: Re: Bibliothek   Do März 16, 2017 11:38 pm

Name:
Ophelia Afroudakis
Alter:
17 Jahre
Geschlecht:
weiblich
Gesinnung:
neutral
Blutstatus:
Halbblut (darf niemand wissen)
Patronus:
Goldschakal
Zauberstab:
Holz: Weinrebe | Kern: Drachenherzfaser
Besen:
Nimbus 1996
Magische Fähigkeit:
Veela
Beruf:
Schülerin Hufflepuff | DuellierClub, Schülerzeitung
Aussehen:
blonde, lange Haare, blaugraue Augen, schlanker, recht kleiner (1,69m), weiblicher, durchtrainierter Körper, lockerer, modische, angesagter Kleidungsstil
Charakter:
selbstbewusst, zielstrebig, hilfsbereit, verführerisch, bei neuen Situationen aufgeregt und schüchtern, etwas rebellisch, im Freundeskreis aufgeweckt, abenteuerlustig, fantasievoll, ausdrucksstark, eigenständig, direkt





Ophelia Afroudakis
Mittlerweile hatte sie aufgehört zu lachen und blickte die beiden Schüler an. Als sich Adrián wieder an sie wandte und ihr auf eine Frage antwortete, nickte sie. Sie fand es wirklich interessant, auch wenn es nicht so ihr Schwerpunktthema ist beziehungsweise überhaupt ein Thema, mit dem sie sich explizit auseinandersetzen würde. Flüche.. wer wollte schon etwas über Flüche wissen? Okay, es war zum Teil interessant.. aber extra in die Bibliothek gehen und ein Buch rauskramen? Nein danke, dafür gab es Verteidigung gegen die dunklen Künste. "Hmm, okay.. Meine Welt ist das jz nicht wirklich. Aber schön, dass du dich für sowas interessierst, oder kommst du zum Teil nach deinem Bruder?", fragte Ophelia und lächelte ihn an. Hoffentlich würde er verstehen, was sie eigentlich meinte. Wenn nicht, wäre es, ihrer Meinung nach, nicht nur für sie sondern auch für ihn peinlich. Hallo? Er ist ein Dominguez, das müsste eigentlich im Blut sein.

Aus ihren Augenwinkeln sah sie, wie sich die Ravenclaw-Schülerin hinsetzte und sie beide ansah. Als sie fragte, ob sie sie stören würde, schüttelte die Veela ihren Kopf. "Du störst doch nicht. Haben außerdem gerade erst angefangen zu reden", meinte Ophelia lächelnd. "Ach ja. Hab mich ja noch nicht wirklich vorgestellt. Ich bin Ophelia Afroudakis, und ja ich bin diejenige, die mit der Slytherin abhängst. Darf man das denn nicht mehr?", beantwortete sie die Frage von der Ravenclaw. Da sie bemerkte, dass das Mädchen nicht ganz vernünftig mit ihr redete, schaltete Ophelia quasi auf Durchzugsmethode an und ließ es erst gar nicht zu einer Diskussion oder ähnlichem kommen.

Wenige Augenblicke später hörte sie Schritte und erkannte Faye, als sie um die Ecke kam. Sie steuerte direkt auf Ophelia zu und beachtete die anderen gar nicht. "Warte doch noch ein bisschen mit mir hier. Ich würde noch gerne die Antworten der Beiden hören", schlug sie vor und sah sie mit ihrem Hundblick an.


Angesprochen: Adrián, Raven, Faye
Erwähnt: Adrián, Raven, Álvaro, Faye
Standort: Bibliothek
© by Crazy.Jo 2014



_________________
MLP by Rose:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Verführer(-rückter)
avatar

» Anzahl der Beiträge : 18
» Galleonen : 31
BeitragThema: Re: Bibliothek   Do März 23, 2017 9:33 am



Die Blondine wirkte nicht wirklich begeistert von dem Thema und als sie ihn fragte, ob er auch zum Teil nach seinem Bruder komme, schluckte er kurz. „Ich denke schon. Jedenfalls ein wenig. Jedoch denke ich, dass ich um einen Tick besser aussehen.“ Er grinste sie freudig an. Der Slytherin beobachtete nebenbei, wie sich die Ravenclaw keck im Schneidersitz auf den Tisch setzte. Er grinste  leicht, als sie fragte, ob sie eh nicht störe. Meine Zeitgenossin hier, beruhigte sie sofort und erklärte ihr, dass sie noch nicht lange redeten. Die Neue fragte uns nach unserem Namen und erneut fragte mich innerhalb von zwei Minuten schon wieder eine Person, ob ich nicht der kleine Bruder von Álvaro wäre. Man konnte seine Familie halt nicht ganz verdrängen. „Ja der bin ich. Und mit wem habe ich hier die Freude?“ Er hob seine Augenbrauen. Sein Tonfall war selbstbewusst, doch innerlich hasste er es, immer als der kleine Bruder gesehen zu werden. Er war er. Und nicht nur eine Miniversion eines anderen. Auch bei der Blondine neben ihm hatte sie sofort eine Vermutung. Und diese bestätigte sich. Sie stellte sich als Ophelia Afroudakis vor. Aha. Die Lehrertochter. Auf einmal kreuzte noch eine dritte Person auf. Es gab netter Zeitgenossen als sie, aber natürlich kannte er Faye. Immerhin war sie in seinem Haus. Gutaussehend ja. Aber charakterlich.... Da sie ihn nicht grüßte, blickte er sie mit leicht schief gelegtem Kopf und einem etwas gekränktem Gesichtsausdruck an. „Na, warum bist du denn so schlecht gelaunt, Prinzessin?“ Er grinste sie unschuldig an.

Angesprochen: Ophelia, Raven, Faye
Erwähnt: Ophelia, Raven, Faye, Álvaro
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Warrior
avatar

Charakter
Name/Alter/Blutstatus:
Haus/Jahrgang/Positionen:
Magische Fähigkeiten/Patronus:

» Anzahl der Beiträge : 77
» Galleonen : 71
BeitragThema: Re: Bibliothek   Do März 23, 2017 11:46 pm


" What if this Storm ends? "
Postanzahl
erwähnt
#15
Alvaro, Colin
angesprochen
sonstiges
Adrian; Ophelia; Faye
-


Die Ravenclaw hatte es sich wirklich sehr angenehm gemacht so wie sie sich auf den Tisch gesetzt hatte. Es war nicht unbequem sondern eher gemütlich und nicht belastend. Sie stützte ihre Arme auf den Knien ab und sah ein wenig frech zu den beiden herüber. Sie war irgendwie fasziniert von der blondhaarigen. Diese Art wie sie sprach, aber auch irgendwie ihre komplette Ausstrahlung war irgendwie anders. Raven erinnerte sich zurück an Colin. Sie grinste als sie sich daran erinnerte wie er ihr den Ausblick aus dem Turm gezeigt hatte. Colin hatte im Gegensatz zu Ophelia noch eine andere Art Ausstrahlung. Etwas was ihr Sicherheit verlieh. Er war einfach nett und freundlich aber auch mitfühlend. Ophelia im Gegensatz wirkte eher frech genauso wie sie es selber war. Die beiden würden der Ravenclaw auf jedenfall noch ein wenig länger in Erinnerung bleiben.

Die Brünette hörte aufmerksam zu als die blonde Griechin ihr Antwortete. Die Antwort oder viel mehr die Art wie sie sprach, wie sie ihr ihre Antwort präsentierte amüsierte sie. Sie stellte es da als hätte Raven sie gerade irgendwie damit angegriffen. Die Ravenclaw grinste innerlich. Genau die Reaktion die sie erwartet und herausprovoziert hatte.
Raven grinste keck und setzte sich nun ein wenig gerader hin um der Hufflepuff eine Antwort zu geben. Natürlich darfst du das. Ich kann es dir ja nicht verbieten haha. Ich bin schließlich nicht deine Mutter. Ophelia heißt sie also. Interessant. Ein hübscher Name. Aber irgendetwas stört mich an ihr. Ob es deswegen ist das sie mir ähnelt? Kann ich so gesehen ja nicht behaupten ich kenn sie schließlich nicht wirklich. Die Ravenclaw funkelte Ophelia mit den Augen an. Sie verzog nicht das Gesicht, nicht mal ihre Hände formten eine Geste. Sie starrte sie einfach nur an. Sie wusste nicht woran sie gerade dachte. Sie wusste nur das sie gerade entschied ob sie die Hufflepuff mögen würde oder nicht.

Als Adrián das Wort übernahm und die Stimme erhob wurde Raven aus ihren Gedanken gerissen. Sie blinzelte kurz irritiert mit den Augen ehe sie den Blick zu dem Dominguez wandte um ihm zuzuhören. Aha. Tatsächlich der kleine Bruder von Alvaro. Eigentlich nicht zu übersehen. Die Art, das Aussehen. Ja. Alvaro ist ein guter Kerl. Irgendwie zumindest. Raven überlegte ob das woran sie dachte irgendwie einen Sinn ergab, kam aber zu dem Entschluss das sie auch hier nichts sagen könnte da sie Adrian nicht wirklich kannte. Anders als sein Bruder war er im Hause Slytherin und das hieß sie mussten sich unterscheiden. Vielleicht war Adrian doch nicht wirklich so nett wie er gerade tat? Die Ravenclaw wusste es nicht. Und genau deswegen beschloss sie einfach sich keine Gedanken darüber zu machen wie er war sondern es tatsächlich selbst herauszufinden. Sie war zwar mit seinem Bruder im gleichen Haus dennoch kannte sie diesen ebenfalls nur vom sehen und hören. Mit ihm zu tun hatte sie noch nicht großartig. In erste Linie unterhielt sie sich hier mit Adrian und er wirkte nett. Sehr nett dafür das er ein Slytherin war. Nunja. Vielleicht sind nicht alle Slytherin so mies und gemein ? Vielleicht gibt es ja auch ein paar nette Leute unter den Schlangen.

Als Raven seine Frage bemerkte holte sie kurz Luft um ihm eine Antwort zu geben. Mein Name ist Raven. Raven Reyes. Der Name würde ihm allerdings nicht viel helfen. Raven hielt sich für gewöhnlich im Hintergrund auf und mied große Menschenmengen. Sie war eher für sich was aber viel mit ihrer Vergangenheit zu tun hatte. Sie wollte keine Menschen verletzten und aus diesem Grund hielt sie sich lieber von ihnen fern. Auch wenn das nicht nötig war wollte die Ravenclaw nichts riskieren.

Die 17 Jährige wandte den Kopf über die Schulter als sie eine Stimme vernahm. Diese Stimme war in erster Linie arrogant. Aber auch eine Spur von Forderung steckte in ihr. Wenn Raven sah als die Person in ihrem Blickfeld erschien ließ sie ihre Gedanken der letzten paar Sekunden nochmal überdenken. Das vielleicht einige Slytherins nicht böse waren. Faye. Faye Chamberlain. Raven hatte so einiges über sie gehört und eigentlich hatte sie jetzt gerade null Lust auf diesen Typus Mensch, doch aufgrund das Ophelia hier war würde sich die Slytherin die nächsten Minuten wohl nicht mehr verziehen. Soll ich sie einfach versuchen zu ignorieren oder soll ich sie begrüßen? Der Höflichkeit halber sollte ich sie begrüßen. Und auch vielleicht um mich nicht gleich bei ihr unbeliebt zu machen. Aber... Wenn ich so überleg. Faye kann denke ich sehr gemein und hinterlistig werden. Und sie dürfte sich nicht zu Schade dafür sein ein paar miese Sprüche rauszulassen. Gut dann einfach höflich und knapp. Ich muss sie ja nicht gleich fragen wie ihr Tag war. Hallo. Sie mochte keinen Stress und deswegen war sie froh wenn sie dies umgehen könnte. Sie wollte lieber ihre Ruhe haben und wollte sich nicht in Schwierigkeiten einwickeln lassen. Adrian schien Faye scheinbar provozieren zu wollen mit seinen Worten. Raven wollte sich nicht einmischen jedoch wollte sie das mitbekommen. Es interessierte sie wie die Slytherin nun reagieren würde.
"And leave us nothing."



_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Perverser
avatar

» Anzahl der Beiträge : 57
» Galleonen : 61
BeitragThema: Re: Bibliothek   Fr März 24, 2017 8:38 pm

Dwayne McTavish

Ein verschmitztes Lächeln war noch auf dem Gesicht des Ravenclaws, als Faye sich bereitwillig erklärte, nächstes Mal Bescheid zu sagen, sollte sie auf so etwas stehen. Dwayne bezweifelte nicht, dass die Slytherin ohne Skrupel ihre Vorlieben offenlegen würde, wenn sie denn keine Lust darauf hatte mit ihm zu spielen, und bei Gott das kam selten vor. Faye war eine Frau die wusste was sie wollte und die alles dafür einsetzen würde. Aber der große Junge war auch dankbar dafür, dass sie ebenso ernst sein konnte, wenn es wichtig war. Für ihn war es wichtig, Matthew war eine gewaltige Nervensäge und es war gut Dampf abzulassen, und war es nur eine Freundin mit gewissen Vorzügen, die diesem Zweck diente. „Natürlich wird er merken, dass das der größte Fehler seines Lebens ist“, schnaubte er leise. Mehr zu sich selbst als zu Faye. In deren Stimme er schon wieder diese Spitzbübigkeit heraushörte. Wie gesagt, sie war eine Frau, die wusste was sie wollte und vor nichts zurückschreckte um das zu erreichen, also wieso sollte sie dann nicht auch Spaß mit dem Team haben? Ein wenig Sorgen machte sich Dwayne dennoch, wenn er daran dachte, was sie seinen Teammitgliedern antun könnte. Wobei, bei Thompson störte es ihn nicht sonderlich. Sollte der doch ein paar Tage im Krankenflügel bleiben, das würde ihm schon zeigen, wie sehr er ihn doch brauchte.
Leise murrte der Ravenclaw erneut. „Ich bin vielleicht talentiert in Körperbeherrschung und sehe aus wie ein Gott, wenn ich mich bewege, aber das heißt leider nicht, dass ich bei diesem blöden Kurs helfen kann. Wer’s nicht kann, soll’s nicht versuchen, meinetwegen dürfen sich die alle gern blamieren.“ Aber es entging ihm nicht, dass Faye stark auf vor Kurzem anspielte, was die Härchen in seinem Nacken aufstellte. Ein wenig überraschend kam dann aber allerdings der Kuss, er war nicht darauf vorbereitet gewesen, aber er nahm es hin, wie es kam, grinste ein wenig und schüttelte anschließend den Kopf. „Ich kann doch nie genug von dir bekommen“, warf er zurück und lächelte zufrieden. In Fayes Gesicht jedoch tat sich etwas. Sie hielt inne und irgendwas sagte ihm, dass er da vorhin was Falsches gesagt hatte, als er von der Blondine geredet hatte. „Ja ja, Faye, ich weiß schon. Ich rühr’ sie nicht an“, ratterte er ein wenig leidlich hinunter, und wusste selbst, dass er sich nicht ernst nehmen könnte. Wenn er wollte war er ein unglaublich talentierter Lügner, aber gerade hatte er keine Lust. Kurz nachdem Faye wieder gegangen war, sah er sich noch kurz um, ob sie denn nicht einen Saustall hinterlassen hätten und folgte ihr dann nach ein paar Augenblicken Verzögerung. Die kleine Schülergruppierung ignorierte er beinahe vollkommen, er zwinkerte nur der kleinen Blondine zu und lächelte die Ravenclaw an, die wohl auch da war. Den jungen Slytherin, der ihm bekannt vor kam - war er nicht der Bruder von Alvaro? – würdigte er keines Blickes. Er brauchte jetzt Zeit für sich.

--> Gemeinschaftsraum Ravenclaw
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Beast
avatar

» Anzahl der Beiträge : 60
» Galleonen : 102
BeitragThema: Re: Bibliothek   Fr März 24, 2017 9:26 pm

" A thousand nights have passed, changes doesen't happen overnight"
Postanzahl
erwähnt
# 12
Matthew; Raven; Ophelia
angesprochen
sonstiges
Adrian
-

Die Slytherin hatte sich an einem Bücherregal abstützend angelehnt und verfolgte desinteressiert das Gespräch. Ophelia wollte hierbleiben und Faye hatte schließlich nichts zu tun also war die einzige sinnvolle Beschäftigung die ihr jetzt nahe kam das sie einfach da stand. Sie nahm gar nicht richtig wahr worüber die anderen redeten, viel zu sehr war sie mit sich selbst beschäftigt. Sie starrte auf den Boden und kniff zwischendurch reflexartig die Augen zusammen. Matthew ist ein Idiot. Was könnte ich so beim Training so manipulieren was mir Spaß macht. Will ich ihn ernsthaft verletzen ? Nein eigentlich nicht. Ich will nur ein wenig das Spiel sabotieren und dass das ganze relativ witzig aussieht. Sie grinste kurz bei der Vorstellung wie Matthew keine Kontrolle mehr über seinen Besen hatte und dieser mit ihm machte was er wollte. Ja das ist eine Idee, ansonsten frag ich einfach Ophi ob sie eine Idee hat. Oder wir setzten uns einfach zu dem Training und schauen erstmal so wie es läuft. Die Slytherin sah nach oben und sah die blonde Griechin an. Ob sie überhaupt mitkommt? Faye wusste Ophelia ließ sich leicht von ihr mit ziehen aber das ging dann doch auch in eine etwas gefährliche Richtung. Sollte sie einen Zauber nicht gut aussprechen könnte etwas passieren was sie vielleicht nicht gewollt hatte und umbringen wollte sie ihn ja eigentlich nicht. Die Scherze die Faye immer brachte waren eigentlich sehr lustig zumindest für jeden außer den Betroffenen aber sowas? Das war dann schon was anderes. Mal sehen ich frag Ophelia einfach.

Die Braunhaarige wandte den Blick zu der Ravenclaw. Sie begrüßte sie mit einem einfachen Hallo. Faye wusste das sie eine Reinblüterin war und deswegen hatte sie nichts gegen das Mädchen und nickte ihr kurz distanzierend zu. Warum auch sollte sie sich mit jemanden abgeben der nicht wirklich von Bedeutung für die Slytherin war. Warte, spielt die nicht auch im Team? Auf Fayes Gesicht blitzte plötzlich ein teuflisch bösartiger Ausdruck auf dem Gesicht auf. Ich sorge einfach dafür das Matthew in Raven reinfliegt und sie dadurch zu Fall bringt. Blöd für sie aber er hat dafür die Schuldgefühle. Irgendwie tut mir diese Ravenclaw ja leid das sie da mit reingezogen wird. Ach was sag ich da. Es ist mir gleich ob sie jetzt leiden muss für meinen Plan oder nicht. Schuldgefühle sind immerhin nicht so leicht zu verdauen und wenn sie sogar ein paar Langzeitschäden hat wird das Matthew nicht mehr so leicht vergessen. Vielleicht hat er dann Angst anderen ebenfalls weh zu tun und steigt für einige Zeit aus. und aufgrund dessen muss Dwayne wieder rein. Zwei Fliegen mit einer Klatsche. Der perfekte Plan. Faye wusste die Idee war sehr weit hergeholt aber sie war schlau. Und könnte sogar funktionieren wenn sie es richtig anstellte. Die Ravenclaw musste nur nach ihrer Nase tanzen und Matthew würde von ganz allein in sie rein fliegen.

Faye wurde aus den Gedanken gerissen als der kleine Bruder von Alvaro, der ebenfalls in ihrem Haus war, sie ansprach. Prinzessin. Pfft. Was erlaubt er sich. Faye kannte den kleinen nicht so gut. Er war für sie eine Nervensäge aber er war ein Reinblüter also ertrug sie das. Mit ausdrucksloser Miene wandte sie den Kopf an Adrian. Schlechtgelaunt? Ich? Dann deutest du mein Verhalten aber gewaltig falsch. Ein schelmisches Lachen zierte nun ihr Gesicht und ihre Augen funkelten bösartig. Ihr seit eine Begrüßung mit Worten einfach nicht wert. Sie starrte ihn kurze Zeit an und zog eine Augenbraue hoch ehe sie ihre feindselige Einstellung fallen ließ. Ich hab keine schlechte Laune kleiner Prinz. Sie wusste nicht wieso aber irgendwie war der Kleine ja schon süß. Und er war ein Slytherin genauso wie sie also konnte sie nicht anders als ein wenig Freundlichkeit an den Tag zu legen. der Ravenclaw gegenüber würde sie weiterhin distanziert bleiben und kaum mit ihr reden. Ich plane einfach nur meinen nächsten Schachzug. sagte sie frech im Bezug auf das was sie später vorhatte aber ohne anzudeuten was ihr Plan war. Schließlich war Raven da und sie war ja involviert in den Plan und somit durfte sie davon keinen Wind bekommen.


.
Come down to the Black Sea swimming with me


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mirror Girl
avatar

» Anzahl der Beiträge : 25
» Galleonen : 34
BeitragThema: Re: Bibliothek   Mo März 27, 2017 12:48 am

Name:
Ophelia Afroudakis
Alter:
17 Jahre
Geschlecht:
weiblich
Gesinnung:
neutral
Blutstatus:
Halbblut (darf niemand wissen)
Patronus:
Goldschakal
Zauberstab:
Holz: Weinrebe | Kern: Drachenherzfaser
Besen:
Nimbus 1996
Magische Fähigkeit:
Veela
Beruf:
Schülerin Hufflepuff | DuellierClub, Schülerzeitung
Aussehen:
blonde, lange Haare, blaugraue Augen, schlanker, recht kleiner (1,69m), weiblicher, durchtrainierter Körper, lockerer, modische, angesagter Kleidungsstil
Charakter:
selbstbewusst, zielstrebig, hilfsbereit, verführerisch, bei neuen Situationen aufgeregt und schüchtern, etwas rebellisch, im Freundeskreis aufgeweckt, abenteuerlustig, fantasievoll, ausdrucksstark, eigenständig, direkt





Ophelia Afroudakis
Eigentlich wollte sie direkt auf die Antwort Adrian's und dem Kommentar Raven's antworten, doch Faye kam ihr zuvor. Selbst wenn Faye ihr die Wörter vor dem Mund weggeschnappt hatte, ließ Ophelia etwas nicht los. Der Kommentar von Ravens Seite aus war, ihrer Meinung nach, unangemessen und beleidigend. Niemand sollte ihre Mutter auch nur ein bisschen ihr gegenüber erwähnen! Wie konnte Raven es sich wagen, dies direkt bei ihrer Anwesenheit zu sagen?! Wusste sie, dass sie somit ihr Todesurteil unterschrieb?
Mit einem finsteren Blick sah die Blondine die Braunhaarige an und versuchte sich zu zügeln. Es fiel ihr schwer, doch letztendlich schaffte sie es zur Hälfte. "Wie bitte?! Was hattest du soeben gesagt?? Hast du etwa über meine Mutter geredet?? Du kleines Mistvieh! Ich habe nichts mit meiner Mutter am Hut und ich lasse mir erst recht nichts von ihr verbieten!", sagte sie mit erhobenem Ton, wurde aber sofort wieder leiser, als sie wieder realisierte, dass sie in der Bibliothek waren.

Irgendetwas störte Ophelia an ihr. War es die fast exakte Art wie ihrer, die sie störte? Oder war es gar das Verhalten, das diese Ravenclaw auf den Tisch legte? Die Griechin konnte es schlecht sagen und somit schob sie diesen Gedanken erstmal in die hinterste Ecke ihres Kopfes.

Der nächste Satz und auch der letzte Satz von Faye sog sie zurück in die Gegenwart. 'Was heckt sie schon wieder aus?', fragte sich die Hufflepuff-Schülerin und sah ihre beste Freundin fragend an. Zu gerne würde sie ihren Plan wissen wollen. Doch würde sie ihn ihr verraten?
"Ich wäre hier fertig Faye. Wenn du fertig bist, dann können wir gerne die Bibliothek verlassen", meinte die Veela zu der Slytherin und lächelte sie an, während sie die anderen aus den Augenwinkeln beobachtet.


Angesprochen: Raven, Faye
Erwähnt: Adrián, Raven, Álvaro, Faye
Standort: Bibliothek
© by Crazy.Jo 2014



_________________
MLP by Rose:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte

BeitragThema: Re: Bibliothek   

Nach oben Nach unten
 
Bibliothek
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Bibliothek
» Berufe im öffentlichen Dienst
» Bibliothek
» Die Bibliothek von Lost Souls
» Bibliothek

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Something's in the Dark :: Magic World :: Hogwarts :: Schloss :: 4. Stock-
Gehe zu: