StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Große Halle

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11, 12, 13  Weiter
AutorNachricht
Admin
avatar

» Anzahl der Beiträge : 521
» Galleonen : 1273
BeitragThema: Große Halle   Mo Jul 04, 2016 4:02 pm

das Eingangsposting lautete :

Die Große Halle ist der Speise- und Festsaal von Hogwarts. Die großen Flügeltüren zur Halle sind im Erdgeschoss rechts vom Schlossportal.Die Decke der hohen und sehr geräumigen Halle ist so verzaubert, dass sie den Himmel draußen wiederspiegelt: Bei sonnigem Wetter ist die Decke der Halle sonnig, bei Nacht wird sie dunkel und zeigt einen Sternhimmel oder düstere Bewölkung, wenn draußen ein Gewitter niedergeht, erhellen Blitze die mit dunklen Gewitterwolken verhangene Decke. Hinter dem Lehrertisch befindet sich eine Kammer, die von der Großen Halle aus zu erreichen ist. Normalerweise ist die Halle als Speisesaal mit vier langen Haustischen und einem Tisch für Lehrer ausgestattet. Vom Lehrertisch aus gesehen ist die Reihenfolge der Tische von links nach rechts: Gryffindor, Ravenclaw, Hufflepuff, Slytherin.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://hp-inthedark.forumieren.com

AutorNachricht
König des Sarkasmus
avatar

» Anzahl der Beiträge : 15
» Galleonen : 18
BeitragThema: Re: Große Halle   Di Nov 29, 2016 3:02 pm


 









"In der Behauptung einer großen Sache unter Widerwärtigkeiten und Gefahren bildet sich der Held."
Aiden Fernando Castillo
Aiden grinste, wie er es immer tat wenn er seine Schüchternheit überspielte. Er wollte dringend eine etwas persönlichere Atmosphäre schaffen, sonst würde er noch durchdrehen. Er mochte dieses ganze Höflichkeitsgetue nicht, er war ja nicht ihr Vorgesetzter oder so. "Also... Wenn es ihnen nicht ausmacht, würde ich vorschlagen wir duzen uns. Wir sind doch schließlich Kollegen.", sagte er daher und kratzte sich verlegen am Hinterkopf. Er wusste dass er gerne mal mit seiner stürmischen Art sein Gegenüber überrumpelte, er hoffte also dass er jetzt nicht zu weit gegangen war. Hier steckte ja nur gute Absicht dahinter, er wollte sich ja mit ihr Anfreunden. Und.... welche Freunde siezten sich schon? Wobei. Noch nicht einmal seine Schüler siezten ihn. Warum denn auch... So entstand doch gleich eine viel angenehmere Atmosphäre im Unterricht. Und Schüler lernten eher, wenn sie auch Freude an dem hatten was sie taten, das war ja eigentlich logisch. Er war daher auch froh dass die Schule nun so viele jüngere Lehrer hatten, deren Lehrmethoden nicht mehr ganz so... spießig waren wie zu seiner Schulzeit noch an Hogwarts. Er war damals wahrlich kein Musterschüler gewesen, was durchaus daran lag dass er keine Lust auf das stumpfe Aufsätze schreiben gehabt hatte. Und er hatte es sich auch eigentlich leisten können mal ein paar Hauspunkte zu verlieren. Schließlich hatte er mit seiner Quidditchmannschaft wieder genug Punkte geholt.

Angesprochen: Serena
Erwähnt: Serena, andere Kollegen
Standort: Am Lehrertisch

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar

» Anzahl der Beiträge : 6
» Galleonen : 15
BeitragThema: Re: Große Halle   Di Nov 29, 2016 7:29 pm

Leona Bradshaw
Leona war den ganzen Morgen über am Hufflepufftisch gesessen und hatte genossen, was es zu essen gab und später auch, wie sich der Raum mit Schülern füllte. Hogwarts war ein so bunter Ort, das gefiel ihr. Und selbst mit den Häusereinteilungen konnte sie sehen wie an allen Ecken die unterschiedlichsten Leute miteinander befreundet waren. Sie ließ ihre Augen über die Schülertische gleiten und erfreute sich daran, dass obwohl die schlechte Nachricht verkündet worden war, ein Schüler sei tot, die Stimmung noch immer nicht getrübt war. Sie mochte so schlechte Laune nicht. Zu deprimierend.
Als sie so die Schüler um sich herum beobachtete – sie lachte ein wenig, als Enrico seinen Auftritt hinlegte, fiel ihr jemand ins Auge, dessen Anblick sie leicht erröten ließ. Da drüben war Alvaro. Nun, sie war ja nicht der Typ Mädchen, der solchen Kerlen hinterherlief, aber süß war er schon, das gab sie zu. Unterbewusst spielte sie mit ihren Locken herum und schob den leeren Teller von sich. Kein Hunger mehr. Schulterzuckend machte sie sich daran, aufzustehen. Vielleicht sollte sie sich auch langsam einmal einen Ballpartner suchen, das schien ja jetzt das Thema zu sein.
Erwähnt: Álvaro Dominguez; Enrico Notarianni;
Angesprochen: -
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Macho
avatar

» Anzahl der Beiträge : 26
» Galleonen : 40
BeitragThema: Re: Große Halle   Di Nov 29, 2016 8:16 pm


 









„I only want to say
If there is a way
Take this cup away from me!
Àlvaro-Alejandro Dominguez

Àlvaro interessierte sich nicht dafür, was in der großen Halle da so vor sich ging. Was aber definitiv sicher war- er brauchte eine Partnerin für den Ball. Und zwar vor Dwayne. Allgemein durfte er nicht lange als "noch nicht vergeben" gelten, schließlich hatte er einen Ruf zu verlieren. Die Mädchen prügelten sich ja schließlich um ihn. Aber nicht die Mädchen hatten die Wahl zu treffen, sondern er. Denn er war ja schließlich der Mann.
Àlvaro blickte sich daher rum und blickte durch die Reihen der Mädchen. Hermine Granger? Nein. Definitiv nicht. Mit der hatte er 4 Tage was gehabt, was wirklich amüsant war. Aber die klebte doch jetzt an dem Versager Ron, da musste er sich nicht mit der abgeben. Und eigentlich war sie schon fest mit ihren Büchern zusammen. Nervige Streberin.
Janet Underhill? Nein. Eindeutig zu seltsam und verrückt. Jeder war seltsam und verrückt der sich mit Notarianni abgab. Und die beiden waren ja irgendwas zwischen beste Freunde und Paar, das konnte man nicht so leicht einordnen. Auch wenn sie wirklich hübsch war. Zu schade dass so eine Schönheit an einen Kerl wie Notarianni verschwendet wurde.
Hm... Unter den Hufflepuffs waren sicher die genügsamsten Mädchen. Jemand, die ihn als absolut perfekt akzeptierte. Ja... Eine Hufflepuff. Und vor allem hatte er letztes Jahr fast nur Ravenclaws und Gryffindors gehabt, ein wenig Abwechslung konnte doch sicher nicht schaden. Und da erblickte sein Auge plötzlich die perfekte Begleitung für den Ball. Die Blicke, die sie ihm zuwarf, bemerkte sie durchaus. Àlvaro hatte ein Gespür dafür entwickelt wann ein Mädchen ihn anbetete. Daher stand er auf und lief zielstrebig, mit einem freundlichen Lächeln auf die Dame zu deren Name ihm auch in diesem Moment einfiel. Leona... Die würde er schon rumkriegen. Bis zum Ball würde die Beziehung auch halten, das würde er schon hinbekommen.
Als er bei ihr angekommen war, lächelte er sie sehr freundlich und beinahe schon liebevoll an. "Guten Morgen...", begann er und plante im Kopf schon ganz genau wie dieses Gespräch zu verlaufen hatte.
Angesprochen: Leona
Erwähnt: Janet, Rico, Ron, Hermine
Standort: Hufflepufftisch, bei Leona

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Große Halle   So Dez 04, 2016 6:22 pm

Yvette Ranja Serena Haarde
32 Jahre - Lehrerin
Serena lächelte Aiden schüchtern an. Wieso war sie denn auf einmal noch schüchterner als sonst? Man das nervte vielleicht!
„J-Ja das.. klingt gut“ antwortete sie stotternd auf Aidens Frage, ob sie sich nicht duzen sollten. Sie wusste nicht was sie sonst noch sagen sollte also besah sie sich noch einmal genau die Schüler.
„Sie sehen so glücklich und zufrieden aus“ der neuen Lehrerin viel gar nicht auf, dass sie ihre Gedanken laut aussprach. Sie wünschte sich nur ihre Schulzeit wäre so sorglos gewesen. Natürlich hatte sie Freunde gehabt aber ansonsten viel ihr die Schule nicht besonders leicht. Ohne es zu merken seufzte sie leise auf.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Große Halle   So Dez 04, 2016 6:40 pm


FIONN O'SULLIVAN


11 Jahre X Hufflepuff

Fio seufzte und sah auf sein Essen. Ihm war der Appetit deutlich vergangen und das nur wegen dem Gedanken an seinen schrecklichen Vater!
Am liebsten wollte Fio wieder in den Gemeinschaftsraum und sich wieder in den Sessel setzen um etwas zu lesen und bloß keinen Kontakt mit anderen zu haben! Aber wie sollte er unbemerkt von hier verschwinden wenn doch Zawi auf seiner einen Seite und ein unbekannter Junge auf der anderen saß?
'Vielleicht sage ich ihr einfach ich muss mal auf die Toilette oder so... dann lässt sie mich bestimmt gehen!' Nervös kaute Fio auf seiner Unterlippe und sah seine Tante schüchtern von der Seite an.
„Z-Za-Zawadi?-“ noch bevor er weiter sprechen konnte schnitt die Ältere Hufflepuff ihm das Wort ab: „Nein“
Damit war ihr Unterhaltung wohl beendet. Fio seufzte. Er wollte gerade nach seinem Wasserglas greifen, als hn jemand von hinten im vorbeigehen, anstieß. Das Wasser schwabte über. Direkt auf seinen Tischnachbar.
„Oh nein! Das.. das wollte ich nicht! Tut mir leid!“ er bemerkte Panik in sich aufsteigen. Was wenn die Schüler hier doch so waren wie auf seiner alten Schule? Hinter sich prustete Zawi laut los. „Verdient!“ kam es nur von ihr, wobei sie einen verständnislosen und ängstlichen Blick seitens Fio kassierte.







Nach oben Nach unten
Eislady
avatar

» Anzahl der Beiträge : 8
» Galleonen : 15
BeitragThema: Re: Große Halle   So Dez 04, 2016 8:04 pm

Persephone Afroudakis

Die blonde Frau starrte Snape nur mit ausdruckslosen Augen an. „Aha“, machte sie nur, ihn wissen lassend, dass sie zur Kenntnis genommen hatte, was er sagte. Wenn es darum ging, wer der Beiden gefühlloser war, konnte sie das genauso. Sie erinnerte sich nur nicht, jemals den schwarzhaarigen Mann gesehen zu haben, als sie selbst Schülerin war. Nun. Altersunterschied. Und sehr wenig Interesse. Persephone hatte zumindest ihre Tochter entdeckt und freute sich ein wenig, dass sie mit einer Slytherin sprach. Die beiden waren recht gute Freunde, wie sie annahm. Sie stieß ein lautloses Knurren aus. Persephone mochte das Mädchen nicht. Sie war genau der Typ, den sie nicht leiden konnte. Aber sie wollte sich nicht zu sehr in das Leben ihrer Tochter einmischen. Naja, zumindest gerade eben nicht. Vermutlich würde sie am Ende des Schultages mit ihrer Tochter sprechen – sofern man dies überhaupt Schultag nennen konnte. Sie missbilligte es, nur wegen solcher Lappalien den Unterricht entfallen zu lassen, und das auch noch eine ganze Woche! Wie sollten die Schüler denn jemals lernen, wie wichtig ihre Fächer waren, wenn sie sie denn nie besuchen konnten? Der Ausdruck auf ihrem Gesicht war nur zu einem leicht abfälligen Lächeln verzogen, mehr konnte und wollte sie auch nicht wirklich zeigen. Dabei entdeckte sie Aiden. Aiden war ein netter Mann, er versuchte immer, sich mit allen anzufreunden und hatte dabei auch nicht vor ihr Halt gemacht. Sie würde sich jetzt nicht als seine beste Freundin bezeichnen, aber er war ein freundlicher Kollege und einmal mit jemandem reden zu können, ohne auffällig freundlich sein zu müssen, um eine nicht abwertende Reaktion zu bekommen war doch ganz angenehm. Die junge Frau, mit der er sich unterhielt war ihm neu – natürlich war sie Persephone jedoch schon aufgefallen. Sie hatte sich vorgenommen, später mit ihr zu sprechen, aber wenn sie so beobachten musste, wie unbeholfen das Gespräch zwischen ihr und Mr. Castillo ablief, konnte sie nicht anders, als sich dazugesellen. „Guten Tag“, begann sie ihre Anrede und nickte dabei kurz Aiden zu. „Sie sind wohl die neue Kollegin für uns?“, fragte sie höflich und beäugte die hübsche Frau vor sich. Sie hatte dunkle Haare und wirkte noch sehr jugendlich, so, als wäre es nicht lange her, dass sie selbst noch an dieser Schule war. Somit konnte sie nicht viel jünger als Persephone selbst sein. Während die Veela überlegte, ob sie sie möglicherweise gekannt haben konnte, legte sie den Kopf schief und tat, was man wohl tun musste – sie leitete ein Gesprächsthema an, betrieb gewissermaßen Smalltalk. „Welches Fach werden Sie nochmal übernehmen?“, Persephones Stimme klang interessiert, so als hätte sie tatsächlich vergessen, was die neue Lehrkraft hier zu suchen hatte.


Angesprochen: Severus Snape; Aiden Castillo; Serena Haarde;
Erwähnt: Snape; Ophelia Afroudakis; Aiden; Serena;
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Künstlerseele
avatar

Charakter
Name/Alter/Blutstatus:
Haus/Jahrgang/Positionen:
Magische Fähigkeiten/Patronus:

» Anzahl der Beiträge : 30
» Galleonen : 29
BeitragThema: Re: Große Halle   So Dez 04, 2016 8:44 pm


 









„Siamo I re del mondo!“
Enrico Notarianni
Kurz, kaum Bemerkbar, brach in Enrico seine Fröhlichkeit. In dem Moment als Vyvyan Jason erwähnte. Aber Enrico war Schauspieler- und zwar schon ein sehr professioneller, er hatte schließlich sein Leben lang nichts andere gemacht. Kurz schaute er zum Gryffindortisch und sah sich nach der Person um, die das ganze neben Jasons Familie wohl am meisten treffen würde. Arme Mina.... Er musste sich definitiv noch etwas überlegen, wie er ihr helfen konnte das ganze zu überstehen. Wenn es um die Überwendung von Trauer ging war er sich sicher dass er irgendwie helfen konnte.
"Vyvyan... Ich schätze, du hast den Sinn von Theater nicht verstanden. Jeder Mensch will, besonders in solch einer Situation der Realität entfliehen und einfach mal aus vollem Herzen lachen. Ich bin mir sicher dass Jason McMillan nicht wollen würde, dass seinetwegen ganz Hogwarts in Depressionen verfallen würde. Und außerdem.... Haben die Todesser nicht gewonnen, wenn wir nicht mehr in der Lage sind Spaß zu haben?", von Vyvyan kam daraufhin auch nichts mehr und irgendwann ging er einfach. Als der Einwand von Faye kam musste er einfach nur laut loslachen.
"Oh ja... ELEFANTEN! Das ist gut. Ich glaub ich hab mein ganzes Leben lang noch keine so grazilen Elefanten gesehen, wie wir es waren. Nicht wahr Janet? Wir waren tolle Elefanten. So elegant, wie wir über die Tische gatanzt sind.... Ohne auch nur auf eine einzige Hand getrampelt zu sein!", hier war Enrico sogar zu faul um sich einen wirklichen Konter zu überlegen. Er hatte gerade keine Lust auf ein Wortduell.
Seine Gedankengänge wurden unterbrochen, als er plötzlich bemerkte wie sich etwas feuchtes auf seinem Oberschenkel ausbreitete. Überrascht schaute er und realisierte recht schnell, was da passiert war.
Er lächelte den Schüler freundlich an. "Hey, alles gut Kleiner. Dich habe ich noch nie hier gesehen. Bist du neu hier?", fragte er vorsichtig. Er schien, wenn er jetzt seine Mimik richtig beobachtete, ziemlich schüchtern zu sein, daher tat es ihm vielleicht ganz gut wenn er mit ihm redete.

Angesprochen: Fio, Vyvyan
Erwähnt: Janet, Faye, Ophelia, Mina
Standort: Am Hufflepufftisch

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar

» Anzahl der Beiträge : 6
» Galleonen : 15
BeitragThema: Re: Große Halle   So Dez 04, 2016 9:36 pm

Leona Bradshaw

Sie war ein wenig in ihren Gedanken versunken, nicht ganz sicher, was sie mit der vielen freien Zeit, die sie wohl haben würde, anstellte. Vielleicht verschwand sie ein oder zweimal um in London ihre Freunde zu treffen, oder ihre Familie zu besuchen. Sie vermisste ihre kleinen Geschwister gewaltig und dann war da ja noch ihr Motorrad. Dieses Baby konnte sie unmöglich vernachlässigen. Nun, es gehörte ja nicht ihr, sondern ihrem Vater, aber der benutzte es ja auch nicht. Umso mehr war es Leona ans Herz gewachsen und wenn sie damit fuhr, war es um nichts mit einem Besen zu vergleichen. Es ging ihr dabei genauso um das Gefühl, frei zu sein, den Wind zu spüren, das Gefühl haben zu fliegen, aber im Unterschied zur Zauberervariante, gab es bei einem Motorrad noch so viel mehr. Der Geruch, das Dröhnen, die Vibration unter ihren Beinen, das Gefühl des Asphalts, den sie hinter sich ließ. All das verbunden ergab eine perfekte Mischung, die sie niemals hergeben wollte – ein Grund, wieso sie ihren Vater vehement davon abhielt, das Motorrad zu verkaufen. Er wollte es nicht mehr, er fühlte sich zu alt dafür und vor allem war es ihm zu riskant – immerhin hatte er eine fünfköpfige Familie zu versorgen.  Leona spielte immer wieder ihre Karte als sein kleines Mädchen aus, um ihren Willen durchzusetzen, aber es wurde von Mal zu Mal schwerer, wenn ein Interessent die schöne Maschine in der offenen Garage erspähte. Oft sagte sie einfach, sie gehöre ihr und verweigerte jegliches Angebot bezüglich des Gefährts.
„Huh?!“ Leona war plötzlich zusammengezuckt, als sie eine Stimme hörte, die sie aus den Gedanken riss. Plötzlich waren London und das Motorrad um sie herum verschwunden und sie saß wieder auf der Bank an dem Hufflepufftisch, während sie dümmlich zu der Person hochglubschte, die sie angesprochen hatte. Sie brauchte einige Augenblicke um den jungen Mann zu erkennen. Es war doch Àlvaro. Leona versuchte, sich wieder zusammenzureißen, schenkte ihm ein zerknirschtes Lächeln und nickte ihm zu. „Oh, ja guten Morgen!“, erwiderte das lockige Mädchen seinen Gruß und betrachtete dabei eingehend den Ravenclaw vor sich. Was ihr ja nicht schwer fiel, immerhin schien er sich in der Art, betrachtet zu werden ganz wohl zu fühlen – zumindest kam ihr das so vor. „Ich war wohl in Gedanken…“, fügte sie hinzu und kicherte entschuldigend. Seit wann gebe ich denn so dämliche Laute von mir..?, schoss ihr durch den Kopf, aber sie versuchte es zu ignorieren.


Angesprochen: Àlvaro Dominguez;
Erwähnt: Àlva, ihre Familie, Freunde;
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Große Halle   So Dez 04, 2016 9:43 pm


FIONN O'SULLIVAN


11 Jahre X Hufflepuff

"Hey, alles gut Kleiner. Dich habe ich noch nie hier gesehen. Bist du neu hier?" Der Ältere wirkte ziemlich nett aber Fio durfte sich von so etwas nicht täuschen lassen! Auf seiner alten Schule waren sie Anfangs auch nett und Namen ihn in ihre Kreise auf. Doch sobald sie von seinem Geheimnis erfuhren schlossen sie ihn auch und machten sich Lustig über ihn!
Er musste die Regeln befolgen, er durfte seinen Vater nicht Endtäuschen! 'Lass dich nicht beirren Fionn! Sei wie ein Geschäftsmann, dann kann Vater dir auch nichts tun!'
Also räusperte er sich und straffte seine Schultern etwas.
„M-Mein Name ist... Fionn O'Sullivan. Und du bist?“ versuchte er möglichst erwachsen zu wirken. Hinter ihn begann Zawadi schon wieder zu lachen, als hätte man ihr etwas ins essen gemischt.
„Das kauft dir doch keiner ab, Fio!“ brauchte sie unter zwei Lachanfällen hervor.







Nach oben Nach unten
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Große Halle   So Dez 04, 2016 11:11 pm

Zawadi Burgess
17 Jahre - Hufflepuff
Zawi saß ruhig neben Fio, aß in Ruhe ihr Frühstück auf, da sie vorhin ja nicht gerade viel gegessen hatte. Ihr Neffe, neben ihr, wirkte ziemlich nervös, doch Zawi ließ sich nichts anmerken. Doch der jüngere wirkte immer nervöser und ängstlicher, was der Hufflepuff so gar nicht gefiel. Konnte er denn nicht mal still sitzen und sein Frühstück essen?
„Z-Za-Zawadi?-“ - „Nein“ unterbrach Zawi Fio sofort. Sie wusste was er wollte. Zurück in den Gemeinschaftsraum, in seinen Schlafraum, und sich wieder von der Welt abschotten. Doch das ließ Zawadi nicht zu. Sie und Fio waren zwar nicht direkt Verwandte, jedoch liebte und schätzte sie ihn wie ihren wirklichen Neffen und das bedeutete auch ihn davor zu bewahren einsam und verbittert zu sterben, so wie es sein Vater tun wird.
Ein kleines *Plong* holte Zawi in die Gegenwart zurück. Keine Sekunde später folge auch schon ein: „Oh nein! Das... das wollte ich nicht! Tut mir Leid!“ seitens Fio. Die Weißhaarige konnte nicht anders, sie Prustete los und lachte. Ein kleines „Verdient!“ rutschte ihr auch über die Lippen, denn Fio hatte niemand anderes als Enrico Nontarianni bekleckert Er war gut mit Vica befreundet aber Zawi mochte ihn nicht besonders. Er war ihr einfach zu aufgedreht.
Eine kleine Unterhaltung zwischen den beiden folgte und Zawi hatte sich gerade beruhigt, war dabei ihre Lachtränen weg zu wischen, da legte Fio schon wieder los: „M-Mein Name ist Fionn O'Sullivan. Und du bist?“ seid wann stellten sich denn 11-Jährige SO vor?
Erneut fing Zawadi an zu lachen. In einem kurzen Moment des Luft holens presste sei ein „Das kauft dir doch keiner ab, Fio!“ hervor, da musste sie weiter lachen.
Sie hatte überhaupt keine Ahnung war gerade mit ihr los war, aber sie hatte lange nicht mehr SO gelacht. Wann war das letzte mal? Da war sie 10 gewesen.

Sie musste sich ablenken! Sonst würde sie noch sterben aus Luftmangel. Immer noch wie verrückt kichernd sah sich Zawadi in der Großen Halle um. Die meisten waren schon wieder gegangen. Doch zwei ganz bestimmte Personen saßen noch immer auf ihren Plätzen am Gryffindortisch. Ihre Lieblings-Zwillinge saßen immer noch dort wie die Engel die sich nicht waren. Zawi schnaubte, ihr Lachen war verebbt. Und doch... Aus irgend einem Grund tat es ihr ein klein Wenig Leid, dass sie George geschlagen hatte, obwohl er rein gar nichts gemacht hatte, sondern weil sie bloß wütend auf Noah, Vicas Vater, gewesen war. Seufzend ließ sie weiterhin ihren Blick über den Gryffindortich gleiten. Nicht weit von den Zwillingen entfernt sah sie noch ein bekanntes Gesicht. Martina Hadley. Eine gute Freundin von Victoria. Langsam stand Zawadi auf, an Enrico Gewand sprach sie ein kurzes „Pass mir mal auf den kleinen auf, ja?“ aus und fuhr Fio kurz durch die Haare, der sich mit einem empörten „Hey!“ wegschubste.
Dann ging sie mit langsamen Schritten hinüber zum Gryffindortisch, in ihrem Kopf setzte sich der Plan fest einfach so zu tun als würde sie mit Mara reden wollen und sich nebenbei ganz leicht bei George endschuldigen.
Der Grund für ihr Handeln blieb ihr leider verwehrt, sie wusste es nicht. Als sie an den Zwillingen vorbei kam musterte sie die beiden kurz.
„Du solltest dir die Nase mal Untersuchen lassen, nicht das sie gebrochen ist“ brachte sie, an George Gewand, hervor, und wollte gerade weiter zu Martina gehen
.
Nach oben Nach unten
Macho
avatar

» Anzahl der Beiträge : 26
» Galleonen : 40
BeitragThema: Re: Große Halle   Di Dez 06, 2016 6:01 pm


 









„I only want to say
If there is a way
Take this cup away from me!
Àlvaro-Alejandro Dominguez

Àlvaro liebte es. Anders konnte man es einfach nicht sagen. Leona benahm sich genau so, wie er es gerne hatte... dieses verlegene Kichern. Er hatte da Verständnis für, seine Anwesenheit brachte jedes Mädchen durcheinander. Er lächelte verständnisvoll. "Verzeih mir, wenn ich dich störe.", begann er und überlegte wie er weiter machen sollte. Schließlich konnte er sich keinen Fehler erlauben- noch nie hatte ein Mädchen eine Einladung von ihm abgelehnt. Und bei Leona hatte es gefälligst nicht anders zu sein.
"Aber.... Ich muss gestehen, ich habe nun endlich den Mut gefunden dich anzusprechen, jetzt wo es um den Ball geht.", fing er an und grinste verlegen. Dass sein Lächeln bei Mädchen allgemein sehr gut funktionierte, wusste er und er setzte es sehr gerne ein. So wurde seine Aussage gleich viel glaubwürdiger.
Er tat auch ziemlich verlegen, als wäre ihm das ganze peinlich(was absolut nicht der Fall war), aber Mädchen mochten sowas ja. Man musste ihnen das Gefühl geben begehrt zu werden. Verlegen strich er sich daher durch sein Haar und tat so als müsste er überlegen, was er als nächstes sagen würde. Musste er natürlich eigentlich nicht- denn er wusste eigentlich ganz genau was er sagen würde. Er holte tief Luft und sprach schließlich "schweren Herzens" aus: "Ok... Bevor ich jetzt hier weiter so rumstammel.... Ich wollte fragen ob du nicht mit mir zum Ball gehen möchtest." Erleichtert lächelte er, als wäre er wirklich froh sich endlich seine "tiefsten Sehnsüchte" von der Seele geredet zu haben.
"Denn.... Ich liebe dich.... wirklich. Verzeih mir bitte dass ich dich so überrumpel, aber ich... musste das einfach sagen. Und eh... Wenn du ein bisschen Zeit zum Nachdenken brauchst, dann versteh ich das.", er erwartete nämlich gar keine sofortige Zusage. Dazu war Leonas Charakter zu selbstbewusst. Aber das war die Herausforderung.... Er wusste genau... Er würde Leonas Herz erobern und anschließend, kurz nach dem Ball, fallen lassen. Die gleiche Beziehung auf längere Zeit war doch schrecklich langweilig.
Angesprochen: Leona
Erwähnt: Leona
Standort: Hufflepufftisch, bei Leona

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Künstlerseele
avatar

Charakter
Name/Alter/Blutstatus:
Haus/Jahrgang/Positionen:
Magische Fähigkeiten/Patronus:

» Anzahl der Beiträge : 30
» Galleonen : 29
BeitragThema: Re: Große Halle   Di Dez 06, 2016 6:21 pm


 









„Siamo I re del mondo!“
Enrico Notarianni
Enrico lächelte freundlich, als der Kleine sich vorstellte. Fionn.... Schöner Name. Selten, aber ziemlich schön. Fio war sicher sein Spitzname, das konnte er sich zumindest gut vorstellen. Er hielt Fionn die Hand hin. "Ich bin Enrico Nicola Notarianni.... Kannst mich aber auch einfach Rico nennen. Das tut hier eigentlich jeder.", stellte er sich vor. Rico hatte sich einfach durchgesetzt und er mochte den Namen. In gewisser Weise war es auch sein Künstlername, zumindest war er als solcher in den Musicalkreisen bekannt. Als er Billy Elliot in Italien gespielt hatte(er war der erste italienische Billy), hatten sie eine Dokumentation über seinen Alltag als Billy gedreht. Und er war zwar Anfangs als Enrico Notarianni vorgestellt worden, aber den ganzen Rest lang hatte man ihn einfach nur Rico genannt.
Oh.... Beim Gedanke an Billy Elliot... Da kamen wunderschöne Erinnerungen, verbunden mit Ohrwürmen hoch. Electricity.... Wie sehr er dieses Lied liebte. Wobei er am meisten Spaß immer beim Angry Dance gehabt hatte. Die Tanzsequenz war da einfach der Hammer. Stepp und Balett... Diese Kombination hatte Billy Elliot zu etwas ganz besonderem gemacht. Und er war tottraurig dass er die Rolle wegen seines Alters wohl nie wieder spielen würde. Aber die Lieder singen und tanzen, das konnte er immernoch. Und er tat es wirklich gerne.
"Wie lange bist du denn schon hier, Fio? Ich hab dich Anfang des Schuljahres noch gar nicht gesehen... bist du mitten im Jahr gekommen?", fragte er.

Angesprochen: Fio, Vyvyan
Erwähnt: Janet, Faye, Ophelia, Mina
Standort: Am Hufflepufftisch

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Predator
avatar

» Anzahl der Beiträge : 14
» Galleonen : 33
BeitragThema: Re: Große Halle   Di Dez 06, 2016 8:00 pm


"A shot in the dark , a past, lost in space"
Postanzahl
erwähnt
# 1
Faye; Enrico; Janet
angesprochen
sonstiges
Mina
-

Mit eleganten Schritten lief die dunkelhaarige Gryffindor den Weg durch die Große Halle entlang zum Tisch ihres Hauses. Sie begutachtete das rege treiben, all jener die sich in der Großen Halle gerade beim Frühstück vergnügten. Fast alle waren aufgedreht und waren glücklich. Zumindest hatte dies den Anschein für Amberly.
Sie bemerkte auch die bloß kurzzeitige Auseinandersetzung zwischen Faye und den beiden Tänzern Enrico und Janet. Das Mädchen musste schmunzeln. Sie verstand Fayes Beweggründe nicht weshalb sie so mies war zu fast allen Halblütern. Sie wusste zwar das es einen Grund gab aber eigentlich war ihr das auch egal. Sie hatte mit der Slytherin nichts zu tun und somit interessierte es sie auch nicht weshalb sie sich gegenüber den beiden so mies verhielt. Sie fand es nur witzig das Faye so schnell abzog. "Vermutlich hat sie gemerkt das sie nichts ausrichten kann." dachte sich Amberly während sie ihrem Tisch näher kam.

Sie bekam Gespräche zwischen einigen Schülern mit. Die meisten unterhielten sich über den Winterball. Genervt verdrehte die Gryffindor die Augen. Die haben Probleme. dachte sie ironisch. Die müssen sich alle drum kümmern mit wem sie gehen haha. Ich muss erstmal schauen das kein Vollmond ist sonst kann ich mir den Winterball sowieso abschminken. Ein wenig niedergeschmettert träumte Amberly vor sich hin. So gerne würd ich auf den Ball. Aber wenn Vollmond ist dann, werde ich zu einem Monster. Sie überlegte sich ob es eine Möglichkeit gab ihre Werwolfgestalt zu umgehen. Aber nach kurzer Zeit ließ sie es sein. Sie sah darin keine Möglichkeit und musste es einfach so hinnehmen wie es kam. Entweder war kein Vollmond und sie konnte auf den Ball, oder es war Vollmond um sie musste sich irgendwo in Hogwarts einsperren damit sie keiner zu sehen bekam. Sie hatte ein wenig Angst davor von den anderen Schülern gemieden zu werden. Sie war so gesehen wirklich ein Monster. Und was passieren würde wenn sie mal ihren Trank nicht mehr fand, das wollte das Mädchen gar nicht wissen. Sie schüttelte den Kopf um diese Gedanke los zu werden ehe sie sich nach ihrer besten Freundin Mina umsah.

Ohne viel zu suchen fand sie die Brünette sogar recht schnell. Sie saß eher mittig des Tisches. Lächelnd vor Freude ihre Freundin zu sehen kam sie auf sie zu. Sie kam von hinten und hielt ihr kurz die Augen zu. Heyyy Mina. Sie lachte und setzte sich neben das Mädchen. Tut mir leid das ich so spät komme. Ehm ja du weist ja ich und pünktlich. Hahaha. Sie kratzte sich verlegen am Kopf. Das passt nicht so wirklich. Pünktlichkeit zählte nicht zu Amberlys Stärken. Entweder sie kam in der Früh nicht aus dem Bett oder ihre Haare nahmen einfach viel zu viel Zeit in Anspruch. Wie auch immer. Unpünktlichkeit gehörte einfach zu Amberly. Damit musste man rechnen wenn man etwas mit ihr ausmachte.
Wie geht's dir so? Ist heute irgendwas wichtiges? Oder was hast du heute vor? Amberly war nur so im Redefluss und ließ Mina gar keine Zeit zu antworten. Oder wollen wir irgendwas zusammen machen? Irgendwo hin fahren? Die Gryffindor stoppte als ihr klar wurde das sie Mina vermutlich gerade ziemlich überrannte. Sie fing an zu lachen. Sry Mina.

.




_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Prinzessin
avatar

» Anzahl der Beiträge : 9
» Galleonen : 19
BeitragThema: Re: Große Halle   Di Dez 06, 2016 9:28 pm


 









Endlos ist das Meer der Zeit, doch man kann nur am Ufer leben!
Mina-Salumeh Navid

Jason... verschwunden....
Seit Professor McGonagall das angesagt hatte, konnte sie an nichts anderes mehr denken. Jason.... Er war weg.... für immer. Da machte sie sich nichts vor. Schon oft waren Schüler einfach verschwunden, bis sie irgendwann tot im verbotenen Wald dann gefunden wurden. Alles muggelgeborene Zauberer.
"Bis jetzt waren alles muggelgeborene Zuberer. Das heißt du bist sicher...", sagte der blondhaarige Junge und umarmte seine Freundin von hinten. "Und was ist mit dir? Du bist muggelstämmig.... Was ist wenn sie dich als nächstes holen?" Als hätte sie es geahnt.
Mina nahm mit zittrigen Händen ihre Tasse Kakao und trank einen Schluck. Sie schaute resigniert geradeaus und aß ihr Frühstück mit solcher emotionslosigkeit, dass es mehr an einen Roboter erinnerte. Sie merkte erst gar nicht wie ich ihre beste Freundin Amberly neben sich setzte, bis diese anfing munter drauf loszuplaudern. Sie hatte es sicher nicht mitbekommen, sonst wäre sie nicht so fröhlich.
Mit erschreckend monotoner Stimme, ohne sich zu Amberly umzudrehen sprach sie: "Sie haben noch einen muggelstämmigen Magier ermordet." Sie wollte nicht wahrhaben dass es Jason war. Sie wollte es nicht aussprechen. Jason war tot.... aber Mina wollte es nicht wahr haben. Sie erwartete dass er sie in jedem Moment von hinten umarmen würde, ihr einen Kuss geben würde und sich für die Verspätung entschuldigen würde. Aber er würde es nicht tun, das wusste Mina tief im Innern.
Angesprochen: Amberly
Erwähnt: Jason, Amberly
Standort: Gryffindortisch, neben Amberly
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Predator
avatar

» Anzahl der Beiträge : 14
» Galleonen : 33
BeitragThema: Re: Große Halle   Di Dez 06, 2016 9:59 pm


"A shot in the dark , a past, lost in space"
Postanzahl
erwähnt
# 2
Jason
angesprochen
sonstiges
Mina
-

Amberly hatte sich auf das treiben um sie herum konzentriert und war im ersten Moment ein wenig abwesend während sie auf eine Antwort von Mina wartete. Sie spürte wie ihr Magen anfing zu grummeln. Sie hatte schon längere Zeit nichts mehr gegessen und es wäre gut wenn sie jetzt etwas zu sich nehmen würde, schließlich war der Tag noch lang und hatte eigentlich gerade eben erst angefangen. Die Gryffindor griff geradeaus zum Brotkorb und schnappte sich ein Croissant welches sie voller Motivation aufschnitt und sich erstmal fett Marmelade drauf strich.

Sie warf einen kurzen Seitenblick zu Mina als sie merkte wie diese irgendwie komisch war. Ihr Verhalten. Es war nicht wie sonst. Amber wollte fragen was los war aber sie wollte erstmal einen großen Bissen von ihrem Croissant nehmen. Herzhaft bis sie hinein. "Sie haben noch einen muggelstämmigen Magier getötet." Amberly war wie erstarrt als sie realisierte was Mina gerade gesagt hatte. Sie legte langsam ihr Croissant auf den Teller und schluckte es schwer hinunter.
Mit einem suchenden Blick sah sie sich um, vielleicht konnte sie so erkennen wer es war der getötet wurde.

Amberlys Blick wanderte langsam zu Mina. Mina war mehr als mitgenommen, also nahm Amberly an es wäre jemand gewesen den das Mädchen gut kannte. Amberly konnte es garnicht so wirklich glauben. Alle hier verhielten sich glücklich, machten späße, oder riesen irgendwelche Witze. Es konnte doch nicht sein das irgendwer gestorben war und es so gut wie keinen scherte.
Die dunkelhaarige sah Mina genau an. Sie schien nicht wirklich da zu sein. So als wäre sie mit ihren Gedanken ganz woanders. Apropo ganz woanders. Wo war eigentlich Jason? Amber dachte eigentlich er würde hier bei Mina sitzen da die beiden ja zusammen waren. Plötzlich ging dem Mädchen ein Licht auf. Sie zog die Luft tief ein.

Vorsichtig legte sie eine Hand auf den Arm ihrer Freundin. Mina? versuchte sie ihre Freundin auf sich aufmerksam zu machen. Zwei Gefühle machten sich verstärkt in Amberly breit. Das Gefühl der Wut, welches sie auf denjenigen hatte wer den Jungen umgebracht hatte, und das Gefühl von Trauer. Trauer das Mina nun so leidete. Und es war noch etwas. Schwach spürte sie eine Spur von Angst. Aber nicht um sich selber, sondern um die ganzen anderen muggelstämmigen die hier in Hogwarts zur Schule gingen. Was wenn denen auch allen etwas passieren würde? Nein. Das werde ich nicht zulassen. Sie wusste noch nicht wie, aber sie wollte nicht das irgendwer hier sterben würde egal wer. Vorallem aber machte sich die Gryffindor sorgen um ihre Freundin. Es tut mir leid. Sie sprach es ehrlich, mit vollem Herzen aus. Es tat ihr leid für ihre Freundin, die beiden, Mina und Jason, waren so ein gutes Paar gewesen. Sie hatten viel Spaß zusammen, lachten zusammen und waren einfach nur süß wenn sie zusammen waren.
Amberly überlegte wie sie Mina wohl am besten Ablenken konnte wenn das jetzt überhaupt gut war. Über den Winterball brauchte sie nicht reden. Das wäre jetzt eines der schlimmsten Themen mit denen sie jetzt hätte anfangen sollen. Wenn sie singt? Dann könnte sie ihren Gefühlen freien lauf lassen. Sie muss das jetzt erstmal verarbeiten. Ich muss jetzt vorallem für sie da sein.
Die Gryffindor sah ihrer Freundin in die Augen. Sollten sie hier bleiben? War das jetzt wirklich der richtige Ort für sie? Die ganzen Glücklichen Menschen die sich jetzt anscheinend einen Dreck darum scherten das jemand gestorben war, und sie musste die ganze Zeit an denjenigen denken? An ihren Freund? Das war nicht fair.
Amberly wusste dass das Leben nicht fair war. Das hatte sie selber bereits erfahren müssen. Sie hatte ihre komplette Familie ermordet nachdem sie Grayback gebissen hatte, und sie sich darauf in einer Vollmondnacht in einen Werwolf verwandelt hatte.
Mina wenn es etwas gibt was ich für dich tun kann, dann sag es mir ja? Ich bin für dich da wenn du mich brauchst. Sie machte eine kurze Pause. Willst du darüber reden? Sie wusste nicht genau was in Minas Kopf vorging. Aber vielleicht wollte sie ja ein wenig reden.




_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte

BeitragThema: Re: Große Halle   

Nach oben Nach unten
 
Große Halle
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 10 von 13Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11, 12, 13  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Die große Halle
» die wirklich große liebe...trennung!?
» Großstadt Gedicht ich bitte um Hilfe !
» Meduseld ~ die goldene Halle (Thronsaal)
» habe meine große Liebe vergrault........

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Something's in the Dark :: Magic World :: Hogwarts :: Schloss :: Erdgeschoss-
Gehe zu: